Welche Vorteile bietet Faszientraining?

Wer seine Faszien trainieren möchte, braucht hierzu entweder eine Faszienrolle oder einen Faszienball.

Regelmäßige Workouts dieser Art bringen viele Vorteile mit sich, die sich nicht nur positiv auf die besagten Faszien, sondern auch auf andere Bereiche des Körpers, auswirken. So können unter anderem die Muskeln und die Körperhaltung von dem Training mit Rolle und Ball profitieren. Häufig zeigen sich auch Verbesserungen im Zusammenhang mit chronischen Schmerzen.

Grundsätzlich ist es wichtig, die Faszien zu trainieren, da sie eine wesentliche Rolle für den Körper spielen. Verkleben sie, können Beschwerden auf unterschiedlichen Ebenen auftreten.

Doch welche Vorteile bietet Faszientraining eigentlich? Und was sollte beim Integrieren in den Trainingsplan beachtet werden?

Was sind Faszien?

Wer sich noch nie mit Faszientraining auseinandergesetzt hat, stellt sich sicherlich die Frage, worum es sich hierbei überhaupt handelt.

Faszien sind – vereinfacht ausgedrückt - elastisches Bindegewebe und bis zu drei Millimeter dick. Sie bestehen aus Fibroblasten (Zellen), Kollagenfasern und Wasser. Ihre Aufgabe ist es vor allem, die Muskeln, Organe, Gelenke und Knochen zu umschließen und die entsprechenden Bereiche miteinander zu verbinden. Sie dienen unter anderem auch dem Schutz und können zu einer sicheren, gesunden Körperhaltung beitragen.
Sind sie elastisch, ist meist auch der Mensch beweglich.  

Faszientraining – ein vergleichsweise neuer Fitnesstrend

Faszien und deren Auswirkungen auf den Körper wurden lange Zeit vernachlässigt. Dabei sind die Aufgaben, die sie im Alltag erledigen, sehr beeindruckend.

Das innere Bindegewebe versorgt die Körperzellen mit Nahrung und unterstützt so die Energiebereitstellung. Zudem machen die Faszien den Körper belastbarer und regen das Wachstum von Sehnen und Muskeln an. Ihre Regenerationszeit ist jedoch wesentlich länger als die der Muskelfasern. Ein weiterer beeindruckender Fakt ist, dass die Faszien rund 20 Kilogramm des gesamten Körpergewichts ausmachen. Umso erstaunlicher, dass sie über einen so langen Zeitraum hinweg vernachlässigt wurden!

Wer seine Faszien nicht regelmäßig trainiert, riskiert, dass diese verkleben. Dies kann zu unangenehmen und dauerhaften Schmerzen führen.

Video: Diese 3 Fehler solltest Du beim Faszienrollen unbedingt vermeiden!

Was passiert, wenn Faszien verkleben?

Bewegungsmangel, einseitige Belastungen und Stress können zu einer enormen Belastung der Faszien führen. Diese verlieren dann an Elastizität und schränken den Menschen zunehmend – unter anderem in seiner Bewegung – ein.
Die verklebten Faszien beeinflussen im nächsten Schritt auch den reibungslosen Transport der Lymphflüssigkeit. Staut sich diese, kann dies ebenfalls dazu führen, dass auch einfache Bewegungen immer schwerer fallen.

Werden die entsprechenden Beschwerden ignoriert, startet oft ein besonders charakteristischer Kreislauf. Im schlimmsten Fall drohen dann chronische Schmerzen und Verspannungen.
Aufgrund der Tatsache, dass die Faszien im gesamten Körper gut vernetzt sind, ist es sogar möglich, dass der Schmerz „wandern“ kann. Das bedeutet, dass die Ursache des Schmerzes nicht unbedingt dort liegt, wo er empfunden wird.

Wie funktioniert das Training mit einer Faszienrolle?

Das Training mit der Rolle bzw. mit einem Ball lässt sich leicht in das regelmäßige Workout integrieren.
Rollen bzw. Bälle (Letztere eignen sich hervorragend für die punktuelle Behandlung von Beschwerden) kommen vor oder nach dem eigentlichen Training zum Einsatz.
Experten empfehlen, das Faszientraining hierbei als Ergänzung zu betrachten.

Vor dem Training bieten Übungen mit der Rolle bzw. dem Ball den Vorteil, dass die Muskeln auf das Training vorbereitet werden können. Zudem werden die Sinneszellen der Muskeln aktiviert, was wiederrum die Nervenzellen anregt. Dies führt in der Regel zu kontrollierteren Bewegungsabläufen während des eigentlichen Trainings. Zu guter Letzt kann auch die Durchblutung von dem Faszientraining vor dem Workout profitieren.

Nach dem Training kann die Rolle die Regeneration der Muskeln fördern.
Grundsätzlich bietet das Training mit der Faszienrolle bzw. dem Faszienball viel Flexibilität. Egal, ob Rücken, Oberschenkel, Arme oder weitere Bereiche entsprechend bearbeitet werden sollen: es gibt so gut wie kein Areal, das nicht mit dem passenden Equipment ausgestrichen werden könnte.

Gerade zu Beginn des Trainings kann es durchaus sein, dass der Körper ein wenig „Eingewöhnungszeit“ braucht und mit Muskelkater reagiert. In der Regel lassen die leichten Schmerzen bzw. der Druck jedoch schnell nach, so dass der Sportler/ die Sportlerin rasch von einer gesteigerten Beweglichkeit profitieren kann.

Ob dann auf vergleichsweise viele oder eher wenige Bewegungen gesetzt wird, ist natürlich vom individuellen Fitnesslevel abhängig. Wer die Intensität seines Workouts noch ein wenig intensivieren möchte, sollte sich für eine Rolle mit Noppen entscheiden. Mit ihrer Hilfe ist es möglich, noch einmal neue Reize zu setzen.  

Die Vorteile von Faszientraining in der Übersicht

Das regelmäßige Trainieren der Faszien kann sich positiv auf den gesamten Körper auswirken. Die folgenden drei Vorteile gelten als besonders charakteristisch.

Vorteil Nr. 1: eine bessere Beweglichkeit

Eine regelmäßige Faszienmassage reduziert das Risiko, dass die Bereiche verkleben. Stattdessen bleiben die Faszien elastisch und der Körper wird entsprechend biegsamer.

Vorteil Nr. 2: vielen Verletzungen kann vorgebeugt werden

Wissenschaftler sind sich einig, dass ein regelmäßiges Training mit der Faszienrolle Verletzungen vorbeugen kann. Die entsprechenden Erkenntnisse zeigen, dass es  enorm wichtig ist, die Faszien regelmäßig auszustreichen, da so einer Dysbalance im Körper entgegengewirkt werden kann. Diese ist eine der klassischen Ursachen für Verletzungen unterschiedlichster Art.

Vorteil 3: eine (oft) schnellere Regeneration

Elastische Faszien können dem Körper dabei helfen, sich nach dem Sport zu erholen. Stoffwechselendprodukte werden, durch die Bewegungen mit der Rolle, aus dem Gewebe gedrückt und besser abtransportiert.
In diesem Zusammenhang fließt neue Flüssigkeit in das Gewebe. Diese bringt wiederrum wichtige Nährstoffe mit, die eine Regeneration fördern und wieder fit für das nächste Workout machen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Fitnessgeräte

Hier finden Sie die Fitnessgeräte, welche Ihrem Training noch fehlen!

Fitnessgeräte

Sport-bekleidung

Hier finden Sie die ideale Sportbekleidung für Ihr Training!

Sport-bekleidung

Muskelaufbau

Tipps und das passende Zubehör für erfolgreichen Muskelaufbau, finden Sie hier!

Muskelaufbau